Warnstreiks bei Kster in Heide

Fr mehr Gerechtigkeit

(14.09.2017) ...

Bei der Firma Kster in Heide findet zurzeit eine Tarifauseinandersetzung statt. Fr die Beschftigten geht es in erster Linie um mehr Gerechtigkeit.

Das sind die Forderungen:
Wir mchten eine Lohn-, Gehalts- und Ausbildungsvergtungs-Erhhung. Ferner eine Angleichung der Sonderzahlung (Weihnachtsgeld) und des zustzlichen Urlaubsgeldes, welches in der Gieereibranche blich ist. Auerdem eine Regelung zu den Mehrarbeitszuschlgen.

Wir mchten, dass die Geschftsleitung in die Belegschaft investiert und die bestehenden Ungerechtigkeiten durch den Abschluss eines Tarifvertrages abbaut. In unserem Wunsch, sehen wir keine berforderung bei den Personalkosten. Insbesondere die lteren Kollegen wollen mehr Gerechtigkeit fr die jngeren Kollegen beim zustzlichen Urlaubsgeld und Sonderzahlung. Fr die lteren Kolleginnen und Kollegen wird es daher in der nchsten Zeit keine Erhhungen beim zustzlichen Urlaubsgeld und der Sonderzahlung geben.

Das Lohnniveau bei Kster liegt jetzt schon 30 % unter dem Niveau einer Gieerei die nur 90 Km entfernt ist. Hinzu kommen bei Kster fnf Tage weniger Urlaub und eine verlngerte Wochenarbeitszeit von 3 Stunden in der Woche. Dies ist ein Arbeitszeitplus fr die Firma Kster von 179 Stunden im Jahr gegenber der Branche.

Den Beschftigten bei Kster geht es, wie gesagt, um die Gerechtigkeit. Fakt ist auch, dass in den nchsten Jahren weitere ltere Kolleginnen und Kollegen in Rente gehen werden. Hier wird es eine Entgeltentlastung fr Kster in der Lohnsumme geben, da fr die ausscheidenden Mitarbeiter keine neuen mit dem Entgeltniveau eingestellt werden.

Fr die Beschftigten hat die Arbeitszeit bei der krperlichen Belastung einen sehr hohen Stellenwert. Somit ist es nur gerecht, wenn dann anstehende Mehrarbeit auch ordentlich vergtet wird.

Wir mchten, dass die Geschftsleitung gerecht und anerkennend mit der geleisteten Arbeit der Belegschaft umgeht und dies soll in einer fairen Vereinbarung geregelt sein.




Druckansicht

Unsere ffnungszeiten:

Mo, Di, Do

09.00 - 13.00 Uhr
14.00 - 17.00 Uhr

Mittwoch

09.00 - 13.00 Uhr
Nachmittags Rechtssprech-
stunde nur nach Terminvergabe

Freitag

09.00 - 13.00 Uhr