Die Schwerpunkte liegen auf der Energiewende, dem Union Busting und der Privatisierung.

IG Metall Rendsburg bringt auf dem Gewerkschaftstag drei Antrge ein

(13.05.2019)

Es war die erwartet schne Kulisse fr eine besondere Delegiertenversammlung. Am 14. Februar fhrte die IG Metall Rendsburg ihr Parlament der Arbeit erstmals im Rendsburger Nordkolleg durch ein wrdevoller Ort, der uns alle Mglichkeiten gibt, uns gemeinsam auszutauschen, zu diskutieren und Beschlsse fr die Zukunft zu fassen, bekundete der sichtlich beeindruckte 1. Bevollmchtigte, Martin Bitter, vor gut besuchten Rngen.
Beschlsse galt es dabei gleich in mehrfacher Weise zu fassen. Im Herbst steht der Gewerkschaftstag an, das hchste beschlussfassende Gremium der IG Metall. Und die IG Metall Rendsburg mchte dort mitdiskutieren und legte den Delegierten deshalb drei Antrge fr den Gewerkschaftstag zur Abstimmung vor.

Sorge um Arbeitspltze Dazu gehrt erstens ein Antrag, der die Dringlichkeit der Energiewende vor Augen fhren soll. Whrend der Bedarf an erneuerbaren Energien, nicht zuletzt aufgrund der Elektrifizierung des Automobils, weiterhin erheblich wachsen wird, sorgen Preisdruck und die Politik der Drosselung des Zubaus fr den Verlust tausender Arbeitspltze in der Windindustrie. Wir knnen nicht hinnehmen, dass hier eine fr die Region, aber auch fr die gesamte Gesellschaft so wichtige Zukunftsbranche der politischen Mutlosigkeit geopfert wird, schilderte Bjrn Volkmann, Betriebsrat bei Senvion, die Beweggrnde des Antrags.

Hohes Gut Mitbestimmung Anlass des zweiten Antrags waren Erfahrungen der IG Metall Rendsburg mit der Firma Wiedemann Technik in Husum. Dort wurden gewerkschaftlich organisierte Mitglieder des neu gewhlten Betriebsrats systematisch abgemahnt und eingeschchtert, bis hin zur Kndigung eines Ersatzmitglieds des Betriebsrats. Mitbestimmungsrechte wurden derweil schlichtweg ignoriert. Diese gezielte Bekmpfung der Mitbestimmung (Union Busting genannt) soll am Beispiel Wiedemann auf dem Gewerkschaftstag thematisiert und rechtliche wie politische Antworten auf diesen Angriff auf die soziale Demokratie erlutert werden.

Privatisierung greift um sich Der dritte Antrag zielt auf eine kritische Bestandsaufnahme von Privatisierungen in den Bereichen der ffentlichen Daseinsvorsorge (Strom, Wasser, Wrme) sowie von sozialen Dienstleistungen des Staates. Letztere meinen vor allem (Teil-)Privatisierungen bei der Absicherung gegen Krankheit, Alter und Arbeitslosigkeit. Privatisierung hat in diesen Bereichen nicht zu besseren Leistungen, sondern zu mehr sozialer Ungerechtigkeit gefhrt, so das Fazit von Gerhard Siemsen, der mageblich an der Erstellung des Antrags mitgewirkt hatte.


Ralf Nissen ist delegiert Neben dem Beschluss der drei Antrge bedurfte es natrlich auch der Wahl einer Person, welche diese Antrge im Namen der IG Metall Rendsburg auf dem Gewerkschaftstag vertreten soll. Einstimmig als Delegierter fr den Gewerkschaftstag gewhlt wurde der Kollege Ralf Nissen von Vestas in Husum. Dieser bedankte sich anschlieend bei der Delegiertenversammlung fr das entgegengebrachte Vertrauen: Es ist mir eine Ehre, die Interessen der Geschftsstelle in Nrnberg vertreten zu drfen. Die IG Metall Rendsburg wnscht Ralf ein gutes Hndchen und spannende Erlebnisse auf dem Gewerkschaftstag.




Druckansicht

Unsere ffnungszeiten:

Mo, Di, Do

09.00 - 13.00 Uhr
14.00 - 17.00 Uhr

Mittwoch

09.00 - 13.00 Uhr
Nachmittags Rechtssprech-
stunde nur nach Terminvergabe

Freitag

09.00 - 13.00 Uhr